2BFPE

Zweijährige Berufsfachschule pädagogische Weiterentwicklung (2BFPE)


1. Bildungsziel:

In dieser zweijährigen beruflichen Vollzeitschule liegt der Schwerpunkt auf der beruflichen Grundbildung im Profil Hauswirtschaft und Ernährung und der schulischen Qualifikation mit dem Ziel des Erwerbs der Fachschulreife (entspricht dem mittleren Bildungsabschluss).
Gleichzeitig ist es für Schülerinnen und Schüler möglich, in der Basisstufe (erstes Schuljahr) ihren Hauptschulabschluss zu verbessern und anschließend in eine Berufsausbildung einzusteigen. 
Über niveaudifferenzierte Lernangebote und in Verbindung mit regelmäßigen Ziel- und Lernvereinbarungsgesprächen wird eine hohe Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Bildungszielen erreicht.

Die Fachschulreife ist die Grundlage für alle Berufe, die die mittlere Reife voraussetzen und bietet folgende schulische Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Berufskolleg (z.B. BKW I/II | BKT I/II) zur Erlangung der Fachhochschulreife 
  • Berufliches Gymnasium (z.B. WG) bei einem Notendurchschnitt von 3,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mit dem Ziel der allgemeinen Hochschulreife

2. Voraussetzungen: 

  • Hauptschulabschluss oder Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahres 
  • Realschule: Versetzungszeugnis in Klasse 10 
  • Gymnasium: Versetzungszeugnis in Klasse 9 (G8) oder Versetzungszeugnis in Klasse 10 (G9) 
  • bei Nichtversetzung (Realschule und Gymnasium) das Abgangszeugnis mit einem erreichten Durchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik von 4,0, wobei höchstens in einem dieser Fächer die Note "mangelhaft" erteilt sein darf. 
  • Sofern nicht alle Plätze besetzt sind, können auch Schüler und Schülerinnen mit dem Versetzungszeugnis in die Klasse 9 der Werkreal- oder Hauptschule aufgenommen werden, wenn in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens die Note "befriedigend" erreicht ist.

4. Praktikum:

Das Kennenlernen der Berufswelt wird durch verpflichtende Praktika (Blockform) sichergestellt. Die Praktika werden durch die Lernbegleiterinnen betreut.

5. Prüfungen / Abschluss:

Die Prüfung besteht aus der zentralen schriftlichen Abschlussprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Berufsfachkompetenz, einem praktischen und einem mündlichen Teil.

6. Aktivitäten / Besonderheiten: 

  • Verbesserung von überfachlichen Kompetenzen und Selbstlerntechniken durch gezieltes Training 
  • Unterstützung durch einen Lernberater mit regelmäßigen Lernstands- und Zielvereinbarungsgesprächen 
  • Arbeiten in der offenen Lernzeit im individuellen Tempo und mit Wochenplanaufgaben 
  • Arbeit mit einem Lerntagebuch 
  • Ganztagesbetreuung im Rahmen der schulorganisatorischen Möglichkeiten, so dass Hausaufgaben entfallen 
  • Stützunterricht 
  • Fit for Future, ein Bewerbungsworkshop mit Unterstützung von Personalvertretern aus vielfältigen Berufsfeldern