Fit for future

Die Jugendlichen stehen einem riesigen Angebot von beruflichen Möglichkeiten gegenüber, brauchen aber Unterstützung und Ansporn, um sich ernsthaft mit ihrer Zukunft auseinanderzusetzen. Daher ist es uns besonders wichtig, die Jugendlichen umfassend und nachhaltig auf die Berufswahl vorzubereiten.

Berufsorientierung wird seit jeher in den beruflichen Vollzeitschulen am BSZ Stockach großgeschrieben. Und auch hier ist es wichtig, mit der Zeit zu gehen und den Anschluss nicht zu verpassen. Daher haben wir unser altbewährtes Projekt fit for future 2019 einem Relaunch unterzogen, um besser auf die Bedürfnisse der involvierten Unternehmen und Institutionen eingehen zu können.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten auch im traditionellen Unterricht fächerübergreifend in Form von Einzelprojekten Themen zur Berufsorientierung zur Vorbereitung auf die Übungsbewerbung beim realen Unternehmen. Sie machen sich im Berufsvorbereitungsunterricht und am Karrieretag mit verschiedenen Berufsbildern vertraut. Auch Ausbildungsbotschafter der IHK und der HK werden verschiedene Ausbildungsberufe vorstellen.

Es wird ein Zertifikat für das Gesamtprojekt als Beiblatt zum Zeugnis erstellt und die Inhalte sind Themen der berufsbezogenen Abschlussprüfung und der abschließenden Arbeit.

Das BSZ Stockach bittet Unternehmen und Institutionen um Unterstützung, in dem Sie in Ihrem Unternehmen oder Einrichtung Übungs-Bewerbungsgespräche mit ca. 5 Schülern mit dem Bildungsziel Mittlerer Abschluss/Fachschulreife oder Ausbildungsvorbereitung/erweiterter Hauptschulabschluss in den Profilen Wirtschaft und Hauswirtschaft durchführen. Entsprechend den Bedürfnissen und der aktuellen Lage können diese Übungs-Bewerbungsgespräche auch per Videokonferenz durchgeführt werden.

Als Höhepunkt des gesamten Projektes zur Berufsorientierung haben wir zwei abschließende Projektwochen mit folgenden Projektbausteinen eingeplant:

  1. Zur Projektvorbereitung erarbeiten die rund 40 SchülerInnen eine vollständige Bewerbungsmappe (digital und in Papierform) für den von ihnen favorisierten Beruf und Betrieb.
  2. Projektwoche 1 (Theorie): An Projektnachmittagen erarbeiten die SchülerInnen alle wichtigen Informationen rund um das Thema Bewerbungsverfahren an verschiedenen Lernstationen und nehmen an Vorträgen teil.
  3. Projektwoche 2 (Praxis): Übungs-Bewerbungsgespräche in den Unternehmen/Institutionen - Dabei sollen die Schülerinnen und Schülern unter möglichst realistischen Bedingungen die Situation eines Bewerbungsgesprächs kennenlernen und ihr vorhandenes Wissen in der realen Situation anwenden. Um diese Trainingssituation so realistisch wie möglich zu gestalten, sollten die Bewerbungsgespräche im echten Unternehmen oder der echten Einrichtung von Vertretern aus dem realen Arbeitsleben durchgeführt werden. Natürlich ist dies auch digital möglich und auch zu einem anderen Zeitpunkt. Die von den Schülern erstellten Bewerbungsunterlagen werden den teilnehmenden Unternehmen im Vorfeld zugeschickt. Im Anschluss werden das Gespräch und die Bewerbungsmappe kurz beleuchtet und die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Feedback zu ihren jeweiligen Stärken und „Schwächen“.

 

Kontakt: rau.stefanie [at] bsz-stockach.de