KoBV

Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV)

Die KoBV bereitet ihre Teilnehmenden durch eine Kombination aus Praktika und Berufsschule auf das Arbeitsleben vor. Ziel ist eine nachhaltige Vermittlung auf den Arbeitsmarkt unter Berücksichtigung der individuellen Kompetenzen. An drei Wochentagen werden sie in einem Betrieb auf die berufsspezifischen Anforderungen vorbereitet und dabei vom Jobcoach des Maßnahmeträgers intensiv betreut. An zwei Wochentagen findet ergänzend Unterricht am Berufsschulzentrum Stockach statt. Unterrichtsinhalte sind alle relevanten Themen für ein weitgehend selbstständiges Leben, z. B. Arbeit, Umgang mit Geld, Urlaub, Umgangsformen…

1. Bildungsziel

  • junge Menschen mit einer wesentlichen Behinderung entsprechend ihrer individuellen Kompetenzen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nachhaltig einzugliedern. 
  • Arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten und Kenntnisse konsequent erproben und entwickeln. 
  • Festigung von lebensrelevanten Schlüsselqualifikationen. Bsp.: Pünktlichkeit, Ausdauer, Zuverlässigkeit 
  • Förderung von Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. 
  • Ausbau des generellen Verständnisses von Arbeitsprozessen.

2. Voraussetzungen 

Das Angebot ist unter anderem für… 

  • Teilnehmende der Berufsvorbereitenden Einrichtungen Engen und Konstanz 
  • Absolventen aus Förderschulen, die für das Erreichen allgemeiner schulischer und beruflicher Bildungsziele eine besondere Förderung erhalten.

Über die Aufnahme entscheidet die Agentur für Arbeit, gemeinsam mit dem Bildungsträger und den Kooperationspartnern. Grundlage der Entscheidung ist eine statt. 

3. Probezeit 

Die Maßnahme kann in Einzelfällen jederzeit von der Agentur für Arbeit gekündigt werden. 

4. Unterrichtsangebot 

Die Maßnahme bietet eine flexible Förderung nach individuellem Förderbedarf. Der modulare Unterricht vermittelt berufliche und allgemeinbildende Inhalte. Ergänzend werden spezifische Aufgabenstellungen und Themen aus den Praktika aufgegriffen, erarbeitet und geübt. 

  • Die Dauer der Maßnahme ist auf 11 Monate festgelegt. In Ausnahmen kann sie auf 18 Monate verlängert werden. 
  • An drei Wochentagen erproben und erweitern die Teilnehmenden ihre arbeitsrelevanten Kompetenzen in den Praktikumsbetrieben. An zwei Tagen findet der Berufschulunterricht in Stockach statt.

5. Praktikum 

Die Teilnehmer sind 3 Tage in der Woche in einem Langzeitpraktikum, das vom Jobcoach betreut wird. 

6. Aktivitäten / Besonderheiten 

  • Betriebsbesichtigungen 
  • Gemeinsame Aktivitäten mit dem BVE Engen und dem BVE Konstanz 
  • Teilnahme am Karrieretag 


Auskunft/ Beratung:

Gerd Biedermann (Jobcoach: Caritas/ Sozialdienst), Telefon: 0176 – 11956103 | E-Mail: biedermann@caritas-singen-hegau.de

André Schmal (Agentur für Arbeit)  Telefon: 07531 – 585 – 394 | E-Mail: andre.schmal@arbeitsagentur.de

Rudolf Thieser (Integrationsfachdienst) Telefon: 07732 – 820390 – 14 | E-Mail: rudolf.thieser@ifd-radolfzell.de

Katja Richter (Berufsschulzentrum Stockach) Telefon: 07771 – 8704 – 0 | E-Mail: richter.katja@bsz-stockach.de 


Kooperationspartner

  • Maßnahmenträger/ Bildungsträger: Caritas Singen
  • Kostenträger: Agentur für Arbeit, Konstanz
  • Betreuung/ Beratung: Integrationsfachdienst, Radolfzell
  • Schule: Berufsschulzentrum Stockach